Protokoll zur Mitgliederversammlung der Fachgruppe CSCW am 13.9.2011

Zeit: 13.9.2011, 17:45 – 19:00 an der Universität Chemnitz
(am Rande der Tagung Mensch & Computer 2011)

Anwesend:
T. Gross, M. Koch (Sprecher, Protokoll), M. Burkhard, S. Budweg, G. Stevens

Tagesordnung:
1) Bericht des Sprechers und Diskussion dazu
2) Nächste Tagungen / Nachwuchs
3) Zusammensetzung des Leitungsgremiums

TOP 1) Bericht des Sprechers

Die Fachgruppe CSCW hat auch im vergangenen Jahr wieder ihre Kernaktivitäten

  • Beteiligung an der Organisation der Tagung Mensch und Computer des GI-Fachbereichs Mensch Computer Interaktion
  • Organisation und Durchführung des Doktorandenseminars auf der Mensch und Computer
  • Beteiligung an der Organisation der Tagung Wirtschaftsinformatik bzw. Multikonferenz Wirtschaftsinformatik des GI-Fachbereichs Wirtschaftsinformatik (bei der MKWI mit eigener Teilkonferenz „Kooperationssysteme“)

Auf den beiden Fachbereichstagungen und verschiedenen anderen nationalen und internationalen Tagungen wurden von Mitgliedern der Fachgruppe Workshops und Tutorien zu CSCW organisiert.

Weiterhin wurde 2011 das erste mal der „Dissertationspreises für hervorragende Ergebnisse bei der Erforschung von Anwendungen der Informatik in sozialen Systemen“ vergeben (zusammen mit dem IISI, Bonn). Die Preisträgerin war Valerie Maquil für ihre Dissertation mit dem Titel „The ColorTable: an interdisciplinary design process“.

Für die Zukunft ist erstens eine Fortführung obiger Aktivitäten (auf WI/MKWI und MuC) geplant (siehe auch TOP 2).
Weiterhin wird 2013 die Tagung „Communities & Technologies“ in München organisiert.

Aus dem Fachbereich MCI:

1) Mitgliederzahlen GI /FB MCI

Die Mitgliederzahlen der GI gehen weiter zurück (etwa 5% pro Jahr) – selbe Tendenz beim FB MCI (im Jahr 2011 von 776 auf 735). Als Hauptgrund für Austritte wird genannt, dass GI keinen Mehrwert bietet. Die GI versucht auf verschiedenen Wegen dagegen anzuarbeiten, u.a. über Präsenz auf Xing und in Facebook … wird kritisch gesehen (zumindest nicht als Lösung für Mitglieder-Mehrwert).

2) Finanzsituation Fachbereich

Aktuell stehen auf der Ausgabenseite 35TEuro für Publikationen (i-com) und nochmal etwa 5-10TEuro für Unterstützung der Publikationen und Digitale Bibliothek (siehe weiter unten). Einnahmen sind etwa 30TEuro von Mitgliedern und Abonnenten und etwa 20TEuro Tagungsüberschüsse.
Wir „leben“ also von den unsicheren Tagungsüberschüssen.

3) Digital Library MCI

M. Herczeg hat mit Hilfe von Horst Oberquelle eine Digital Library MCI aufgebaut – aktuell mit allen Proceedings der Software-Ergonomie-Tagungen seit 1983 und allen Proceedings der Mensch-und-Computer-Tagung. Es wird überlegt auch die D-CSCW und die Delfi-Proceedings rein zu nehmen. Eventuell auch die i-com-Beiträge und anderes interessantes Material.

Frage: Wie soll Zugriff darauf geregelt werden? Alles frei? Nur für FB-Mitglieder (Mehrwert!)? Campuslizenzen?
Das wird eine Arbeitsgruppe mit Herczeg, Reiterer, Ziegler, Womser-Hacker klären.

Unsere Fachgruppe wird sich darum kümmern die D-CSCW-Proceedings zu erschließen (Scannen, Klärung der Rechte).

4) Nächste Tagungen

H. Reiterer berichtet zur MuC 2012 in Konstanz – Interessant: Uni Konstanz verlangt Einbindung eines Uni-eigenen Konferenzmanagements; Kosten: 20.000 TEuro.
R. Malaka berichtet zur MuC 2013 in Bremen; die soll 8.9.-11.9.2013 sein und wieder mit der Delfi zusammen gemacht werden.
Für 2014 wird fest München eingeplant.

5) Curriculum

Das GI-Präsidium will keine kleingranularen Fachgruppencurricula (als GI-Empfehlung). Alternativen für Fachbereich: 1) Zusammenfassung aller Themen in einem Fachbereichs-Curriculum; 2) Verzicht auf GI-Empfehlung und separate Angebote der Fachgruppen als Dienstleistung für ihrer Mitglieder.
Entscheidung: Jürgen Ziegler und Michael Koch schauen sich den aktuellen Stand nochmal an und machen einen Vorschlag ob/wie man da weiter machen könnte.

TOP 2) Nächste Tagungen / Nachwuchs

Die nächste Mitgliederversammlung mit Neuwahl des Leitungsgremiums soll auf der Mensch und Computer 2012 in Konstanz statt finden.

Es wird überlegt, die Mitgliederversammlung der Fachgruppe an eine fachliche Veranstaltung zu koppeln.

Zum Thema Nachwuchs werden einige Ideen gesammelt: (teilweise auch für die ganze GI interessant)

  • Praktiker (mit CSCW-Themen) für Fachgruppe gewinnen
  • eventuell auch andere Fachgebiete gewinnen (Soziologen, …)
  • Mehrwert: Vernetzung fördern
  • Präsenz auf Nachwuchsevents, in Graduiertenschulen
  • Kontakt zu Informatik-Fachschaften …

Allgemein wird gewünscht / vorgeschlagen, auf den nächsten Mensch und Computer-Tagungen einen zusammenhängenderen Auftritt des Themengebiets CSCW zu realisieren – v.a. durch Verknüpfung und eventuell Ergänzung der eh schon organisierten Veranstaltungen:

  • CSCW-Tutorium
  • (CSCW)-Doktorandenseminar
  • fachliche Workshops (auch für Praktiker, UPA)
  • Mitgliederversammlung
  • thematische Foki im Ausstellungsbereich

Mit einem Roten Faden durch die Veranstaltungen wollen wir unsere Präsenz etwas ausbauen.

TOP 3) Zusammensetzung des Leitungsgremiums

M. Koch führt aus, dass bei der nächsten Wahl ein Leitungsgremium um einen neuen Sprecher gewählt werden sollte – er selbst hat schon drei Amtszeiten hinter sich und steht nicht mehr als Sprecher zur Verfügung.

Es wird diskutiert, dass es sinnvoll wäre, ein junges Team zusammen zu stellen.
In den nächsten Monaten sollen mögliche Kandidaten identifiziert werden. Es soll auch geklärt werden, wie viele Mitglieder ein Leitungsgremium einer Fachgruppe haben kann – und ob eventuell verdiente Mitglieder in ein paralleles Beratungsgremium (erweitertes Leitungsgremium) gewählt werden können/sollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*