Protokoll der Mitgliederversammlung der Fachgruppe 5.14

am 12. September 2000 in München

Protokollführer: Gerhard Schwabe

TOP 1) Berichte

Der Sprecher der Fachgruppe informierte über die im Jahre 2000 durchgeführten Veranstaltungen der Fachgruppe. Es wurde wieder das Konzept verfolgt, sowohl thematisch engere Workshops zu aktuellen Themen bei eingeschränkter Teilnehmerzahl durchzuführen als auch zu breiteren Themen zahlenmäßig nicht beschränkte Veranstaltungen durchzuführen. Beide Konzepte haben wiederum zu sehr erfolgreichen Veranstaltungen geführt.

Weiterhin wurde berichtet, dass das aus dem Kreise der Fachgruppenleitung heraus entstandene Projekt des „CSCW-Kompendiums“ seiner Fertigstellung entgegensieht und vermutlich Ende diesen Jahres im Springer-Verlag erscheinen wird.

TOP 2) Wahl eines neuen Leitungsgremiums

Da die Amtszeit des alten Leitungsgremiums der Fachgruppe ausgelaufen war, wurde ein neues Leitungsgremium gewählt. Einstimmig gewählt wurden:

Thomas Herrmann (Uni Dortmund), Michael Koch
(TU München), Kathrin Möslein (TU München), Wolfgang
Prinz (GMD Bonn), Gerhard Schwabe (Universität Koblenz-Landau), Jean Schweizer (Siemens AG), Norbert Streitz (GMD Darmstadt), Stefan Uellner (Deutsche Telekom AG), Rainer Unland (Uni Essen), Volker Wulf (Uni Bonn).

Anmerkung:

In einer im Anschluss an die Fachgruppensitzung durchgeführten Wahl innerhalb des neuen Leitungsgremiums wurde Herr Gerhard Schwabe als Sprecher und Herr Wolfgang Prinz als stellvertretende Sprecher gewählt.

TOP 3) Umbenennung der Fachgruppe

Nach kurzer Diskussion wurde einstimmig beschlossen, die Fachgruppe 5.14 „CSCW in Organisationen“ umzubenennen in „Computer Supported Cooperative Work“.

TOP 4) Zukünftige Tagungslandschaft der FG 5.14

Nach eingehender Diskussion wurde einstimmig beschlossen, dass im Jahr 2002 die D-CSCW und die D-CSCL unter dem Dach der Mensch & Computer 2002 in Hamburg stattfinden soll. Auch wenn die genauen Modalitäten noch nicht festgelegt wurden, bestand doch Einigkeit, dass die genannten Veranstaltungen zwar nicht als eigenständige Tagungen durchgeführt werden sollen, wohl aber die Verbindung zu den alten Veranstaltungen durch eine Aufführung dieser Namen im Untertitel zur Veranstaltung Mensch & Computer 2002 erhalten bleiben soll. Gleichzeitig wurden Herr Wolfgang Prinz von der GMD als Programmverantwortlicher für den D-CSCW-Teil bestimmt und Herr Michael Herczeg von der Universität Lübeck als Programmverantwortlicher für die D-CSCL vorgeschlagen. Herr Prinz hat diesen Vorschlag angenommen, während Herr Herczeg seine Nominierung noch bestätigen muss (er war nicht anwesend, hatte aber seine Bereitschaft zur Ausrichtung bereits im Vorfeld mitgeteilt).

TOP 5) Doppelmitgliedschaft FG 5.14 und FA 2.3 Mensch-Computer-Interaktion (MCI)

Nach kurzer Diskussion wurde die Doppelmitgliedschaft einstimmig beschlossen. Die Fachgruppe ist insgesamt organisatorisch über den Fachbereich 5 und als Doppelmitglied über den FA 2.3 MCI in den Fachbereich 2 eingebunden. Die Doppelmitgliedschaft mit dem FA MCI ist nicht mit zusätzlichen Kosten verbunden. Gleichzeitig wurde mitgeteilt, dass der Fachausschuss MCI sich augenblicklich bemüht, den Status eines Fachbereiches innerhalb der GI zu erreichen.

Angemerkt wurde noch, dass der neue FB anstrebt, eine Mitgliederzeitung herauszubringen, die Mitglieder des FB (und damit auch unserer FG) auf freiwilliger Basis beziehen können. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*