An der Fakultät für Informatik und Elektrotechnik ist – vorbehaltlich haushaltsrechtlicher Regelungen – zum 01. April 2015 die W1-Professur für „Wirtschaftsinformatik“ zu besetzen. Der/Die zukünftige Lehrstuhlinhaber/-in vertritt das Fach „Integrierte betriebliche Informationssysteme“ in der Lehre und Forschung. Er/Sie sollte auf dem Gebiet nachweislich Lehrerfahrungen besitzen und durch international anerkannte wissenschaftliche Arbeiten in vorzugsweise einem der folgenden Schwerpunkte ausgewiesen sein: • Geschäftsprozessmanagement und prozessorientierte Systeme • Wissensmanagement und wissensbasierte Systeme • Einführung, Adaption und Management serviceorientierter betrieblicher Standardsoftware • Integrierte Informationssysteme in virtuellen und vernetzten Organisationsformen. Von dem/der Stelleninhaber/-in wird erwartet, dass er/sie sich an der Grund- und Nebenfachausbildung angemessen beteiligt. Außerdem wird erwartet, dass er/sie sich mit den am Institut bereits vorhandenen Arbeitsgebieten eine intensive interdisziplinäre Zusammenarbeit aufbaut. Die Universität Rostock hat ihre Forschungsaktivitäten in vier Profillinien gebündelt. Von dem/der künftigen Stelleninhaber/-in wird erwartet, dass er/sie in einer dieser Profillinien mitarbeitet. Auskünfte erteilt: Herr Prof. Dr. Clemens Cap, Vorsitzender der Berufungskommission, Telefon: 0381/498-7500, E-Mail: clemens.cap@uni-rostock.de. Die Einstellungsvoraussetzungen bestimmen sich gemäß § 62 Absatz 1 Landeshochschulgesetz Mecklenburg-Vorpommern (LHG M-V). Sofern vor oder nach der Promotion eine Beschäftigung als wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in oder wissenschaftliche Hilfskraft erfolgt ist, sollen Promotions- und Beschäftigungsphase zusammen nicht mehr als sechs Jahre betragen haben. Die Professur wird gemäß § 62 Absatz 2 LHG M-V als Juniorprofessur im Beamtenverhältnis auf Zeit oder ggf. im Angestelltenverhältnis besetzt. Besondere Fähigkeiten und Leistungen in der Lehre sowie in der Wiss
enschaftsorganisation und akademischen Selbstverwaltung finden Berücksichtigung. Zu diesem Zweck sind die Ergebnisse in der Lehre, die Vorstellungen zur künftigen Lehre inkl. zur didaktischen Gestaltung von Lehrveranstaltungen darzulegen und die Erfahrungen im wissenschaftlichen Management zu beschreiben. Aktives Engagement und Erfahrung bei der Einwerbung von Drittmitteln werden erwartet. Die Universität Rostock bekennt sich zu ihren universitären Führungsleitlinien. Die Universität Rostock strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert daher qualifizierte Frauen mit Bezug auf § 4 Abs. 3 des Gleichstellungsgesetzes Mecklenburg-Vorpommern nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Qualifikation vorrangig berücksichtigt, sofern nicht in der Person des Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung, Befähigung und Qualifikation besonders berücksichtigt. Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (tabellarischer Lebenslauf, Darstellung des wissenschaftlichen und beruflichen Werdegangs, Schriftenverzeichnis, Aufstellung der bisherigen Lehrtätigkeit, eventuell hochschuldidaktischer Zusatzqualifikationen und der bisherigen Drittmitteleinwerbung sowie Beschreibung künftiger Forschungsabsichten) sind bis 14. August 2014 zu richten an die Universität Rostock, Dekan der Fakultät für Informatik und Elektrotechnik, Albert-Einstein-Str. 2, 18059 Rostock. Bewerbungskosten können vom Land Mecklenburg- Vorpommern leider nicht übernommen werden.