An der Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik ist zum Sommersemester 2013 eine W 3-Professur für Wirtschaftsinformatik, insbesondere soziale Netzwerke, zu besetzen. Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber soll das Fachgebiet Wirtschaftsinformatik mit dem Schwerpunkt soziale Netze in Forschung und Lehre vertreten. Die Bewerberin / der Bewerber sollte in Kernbereichen der Wirtschaftsinformatik einschlägig und auf einem oder mehreren der folgenden Forschungsgebiete ausgewiesen sein: Netzwerkanalyse der Informationsverarbeitung in sozialen Strukturen, Vernetzung von Individuen in unterschiedlichen Rollen (Konsument, Community-Mitglied, Aufgabenträger). Idealerweise verbindet der Bewerber / die Bewerberin dabei die Analyse- und die Gestaltungsperspektive auf die genannten Forschungsgebiete und weist in bisherigen Arbeiten und Ergebnissen ein umfassenderes Verständnis von sozialen Netzwerken als reine „Social Media“ nach. Dabei soll der Bewerber / die Bewerberin im Sinne der interdisziplinären Ausrichtung der Bamberger Wirtschaftsinformatik substantielle Zusammenarbeit mit anderen Fächern der Uni Bamberg etablieren und sich somit auch in der Technologieallianz Oberfranken (TAO) engagieren. In der Lehre wird die Bereitschaft erwartet, mit allgemeinen Veranstaltungen zur Wirtschaftsinformatik sowie spezifischen Veranstaltungen zum Schwerpunkt der Professur zum Wirtschaftsinformatik-Lehrangebot der Fakultät sowie dem neuen Studiengang International Information Systems Management beizutragen und an der Weiterentwicklung der Studienangebote mitzuwirken. Die Beteiligung an Aufgaben der akademischen Selbstverwaltung, an internationalen Kooperations- und Austauschprogrammen sowie an der weiteren Internationalisierung der Studiengänge wird ebenfalls erwartet. Einstellungsvoraussetzungen sind ein universitärer Hochschulabschluss oder ein anerkannter Fachhochschulabschluss, pädagogische Eignung, Promotion und Habilitation oder der Nachweis gleichwertiger wissenschaftlicher Leistungen, die sowohl im Rahmen einer Juniorprofessur als auch in einer Tätigkeit außerhalb des Hochschulbereichs erbracht worden sein können und die besondere Befähigung zu vertiefter wissenschaftlicher Arbeit, die durch die herausragende Qualität der Promotion und einschlägiger Veröffentlichungen nachgewiesen ist. Bewerberinnen und Bewerber dürfen zum Zeitpunkt der Ernennung das 52. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Ausnahmen von der Altersgrenze können in dringenden Fällen zugelassen werden. Die Fakultät strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und begrüßt deshalb die Bewerbung von Wissenschaftlerinnen. Schwerbehinderte Bewerberinnen / Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Otto-Friedrich-Universität wurde von der Hertie-Stiftung als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Sie setzt sich besonders für die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbsleben ein. Bewerber und Bewerberinnen aus dem Ausland, die in ihrem Land die Voraussetzungen für die unbefristete Anstellung als Professor oder Professorin erfüllen, werden ausdrücklich ermutigt, sich zu bewerben. Grundsätzlich sind deutsche Sprachkenntnisse Voraussetzung für die Einstellung; im Einzelfall können Lehrveranstaltungen in den ersten beiden Jahren auch ausschließlich in englischer Sprache angeboten werden. Die üblichen Bewerbungsunterlagen sind in deutscher oder englischer Sprache, vorzugsweise in elektronischer Form, bis zum 22.02.2013 an den Dekan der Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, 96045 Bamberg, zu richten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*