An der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät Ingolstadt ist ab dem Sommersemester 2012 eine Juniorprofessur für Wirtschaftsinformatik (W 1) zu besetzen. Die Juniorprofessorin/der Juniorprofessor vertritt das Fach Wirtschaftsinformatik in Forschung und Lehre in enger Abstimmung mit dem Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik. Der Schwerpunkt soll dabei in der IT-Unterstützung einer marktorientierten Unternehmensführung liegen (z.B. Electronic Commerce, Business Intelligence, CRM). Die Bewerberin/der Bewerber soll im Fach Wirtschaftsinformatik oder in quantitativen Methoden der Betriebswirtschaftslehre ausgewiesen sein. Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, eine herausragende Promotion, didaktische Fähigkeiten und exzellente wissenschaftliche Arbeitsergebnisse. Erste Publikationen in begutachteten nationalen und internationalen Fachzeitschriften sowie erste Erfolge in der Drittmittelakquisition sind wünschenswert. Die Lehraufgaben umfassen
eine Beteiligung an der Ausbildung für die Studierenden der Bachelor- und Masterstudiengänge, den englischsprachigen Studienprogrammen sowie dem Doktoranden- und Weiterbildungsprogramm der Fakultät. Zur Stärkung des wissenschaftlichen Profils der Fakultät wird ein entsprechendes Engagement bei der Einwerbung von begutachteten Drittmitteln erwartet. Die Möglichkeit zur Habilitation ist gegeben. Die Einstellung erfolgt in einem Beamten- oder privatrechtlichen Arbeitsverhältnis auf Zeit nach W1 BBesG. Das Beschäftigungsverhältnis ist zunächst auf drei Jahre befristet. Nach erfolgreicher Zwischenevaluation kann es um weitere drei Jahre verlängert werden. Bei Vorliegen der persönlichen und strukturellen Voraussetzungen besteht die Möglichkeit der Berufung auf eine unbefristete Stelle der Besoldungsgruppe W3 BBesG (Tenure Track). Die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt misst einer intensiven Betreuung der Studierenden einen hohen Stellenwert bei und erwartet deshalb von
den Lehrenden eine ausgeprägte Präsenz an der Universität. Es wird erwartet, dass die/der zu Berufende bereit ist, ihren/seinen Lebensmittelpunkt in die Region zu legen. Gemäß Art. 13 Abs. 4 der Stiftungsverfassung berücksichtigt die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt bei der Berufung von Professorinnen und Professoren das kirchliche Profil der Universität und ist deshalb auch in dieser Hinsicht an auskunftsstarken Bewerbungen sehr interessiert. Die Verfassung der Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, des Rechtsträgers der Universität, steht auf der Homepage der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt zum Download bereit. Die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Deshalb werden entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen ausdrücklich um ihre Bewerbung gebeten. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Qualifizierte Bewerberinnen/Bewerber werden gebeten, ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen spätestens bis zum 27.06.2011 an die folgende Adresse einzureichen: Dekanat der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät Ingolstadt der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, Auf der Schanz 49, 85049 Ingolstadt, Tel. 0841/937-1950.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*