In der Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften ist eine Professur der Besoldungsgruppe W2 für Medieninformatik im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Der/Die Stelleninhaber/in soll die Medieninformatik in Forschung und Lehre vertreten. Die Bewerberinnen/Bewerber sollen Medieninformatiker oder Informationswissenschaftler mit Schwerpunkten in den Bereichen interaktive multimediale und multimodale Systeme, soziale Medien und deren Analyse oder Media Engineering sein. Erfahrungen bei der Einwerbung von Drittmitteln werden vorausgesetzt. Erwartet wird ferner Mitarbeit beim Aufbau eines future interaction lab sowie die Beteiligung an den Forschungsschwerpunkten „Medien und Information“ und/oder „Kultur und Wissen“ der Fakultät und dem fakultätsübergreifenden Forschungsschwerpunkt „Sehen und Verstehen“. Die Mitwirkung an den modularisierten B.A.- und Master-Studiengängen Medieninformatik und Informationswissenschaft, insbeson
dere auch die Beteiligung an der Grundausbildung in angewandter und praktischer Informatik, sowie die Bereitschaft zu deren inhaltlicher und organisatorischer Weiterentwicklung, wird erwartet. Gleiches gilt für die Bereitschaft zur Abhaltung von Lehrveranstaltungen in englischer Sprache. Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, Promotion, zusätzliche wissenschaftliche Leistungen (Habilitation, Juniorprofessur oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen) und pädagogische Eignung. Bewerberinnen und Bewerber dürfen das 52. Lebensjahr zum Zeitpunkt der Ernennung noch nicht vollendet haben (Ausnahmen gem. Art. 10 Abs. 3 Satz 2 BayHSchPG). Die Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Wissenschaftlerinnen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bei gleicher Qualifikation werden Schwerbehinderte bevorzugt. Bei gleicher Qualifikation werden Schwerbehinderte bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis) sind bis zum 18. November 2010 an den Dekan der Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften der Universität Regensburg, D-93040 Regensburg, zu richten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*